Umwelt und Verantwortung
Foto von alexandredebie / CC BY

Allgemeines

Wissenswertes über nachhaltigen Tourismus

Nachhaltiger oder verträglicher Tourismus ist für uns ein wichtiges Thema. Für viele Länder der dritten Welt stellt der Tourismus eine Chance dar, neue Einnahmequellen zu schaffen, nur leider sind es nicht immer die Einheimischen, die auch wirklich vom Tourismus profitieren. Hinzu kommt, dass steigende Besucherzahlen meist sowohl einen negativen Einfluss auf die oft empfindlichen Ökosysteme der verschiedenen Länder haben als auch auf deren kulturelle und ethnische Eigenheiten. Bei unseren Reisen legen wir daher großen Wert darauf, Natur und Landschaft zu schonen sowie den Ortsansässigen mit dem gebührenden Respekt gegenüberzutreten.

Es gibt inzwischen viele Begriffe für nachhaltigen Tourismus wie beispielsweise sanfter Tourismus, alternativer Tourismus oder Öko-Tourismus. Bei der Umsetzung eines nachhaltigen Tourismus sollen die Bedürfnisse der bereisten Länder und Bevölkerungsgruppen nicht beeinträchtigt werden, sodass auch zukünftige Generationen davon profitieren können.

Einen ausführlichen Kriterienkatalog für nachhaltigen Tourismus hat forum anders reisen entwickelt, dem wir uns 2006 als Mitglied angeschlossen haben und uns damit verpflichtet haben dessen anerkannte Kriterien in die Tat umzusetzen.

Von Beginn an haben wir unsere Reisen daher am nachhaltigen Tourismus ausgerichtet:

  • Bei den Rundreisen achten wir stets darauf, dass nur so viele Strecken wie unbedingt nötig mit dem Flugzeug zurückgelegt werden. Wo es möglich ist, greifen wir auf Transportmittel wie Busse und Züge zurück.
  • Unsere Papaya Tours Rundreisen werden erst aber einer Reisedauer von mindestens 2 Wochen angeboten.
  • Wie Sie den Hotelinformationen der einzelnen Tourabläufe entnehmen können, benutzen wir landestypische Unterkünfte, die im Besitz der Menschen vor Ort sind, sodass auch sie vom Tourismus profitieren.
  • Der Kontakt zu den Menschen vor Ort ist für viele unserer Kunden eine erlebnisreiche Erfahrung auf unseren Reisen. Auf diese besondere Weise kann ein kultureller Austausch stattfinden und gegenseitiges Verständnis gefördert werden.
  • Unsere Gruppengröße ist auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt, um somit dem Massentourismus vorzubeugen.
  • 15,- Euro pro Reiseteilnehmer einer Gruppenreise gehen an Projekte vor Ort, die wir je nach Bedarf unter den folgenden Umwelt- und Sozialprojekten und aufteilen.

 

Papaya Tours ist Corporate Social Responsibility zertifiziert

Im März 2011 wurde Papaya Tours auf der ITB (der größten internationalen Tourismus-Messe in Berlin) erstmalig offiziell das Zertifikat "CSR" verliehen. Nach Einreichung eines Rezertifizierungsberichts Anfang 2013 dürfen wir das Siegel nun stolz bis Februar 2016 tragen.

Das Siegel "CSR" (Corporate Social Responsibility), das gemeinsam mit dem forum anders reisen entwickelt wurde, steht für Nachhaltigkeit im Tourismus und damit für verantwortungsvolles Handeln in sozialer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht. Dies ist ein schwer messbarer und damit schwer zu überprüfender Anspruch. Außerdem umfasst es vor allem im Tourismus ein weites Feld an Leistungen bzw. Produkten. Durch einen allumfassenden Katalog von Bewertungskriterien, die im Rahmen des Zertifizierungsprozesses geprüft und analysiert werden, hat es TourCert (die Zertifizierungsgesellschaft, die sich aus verschiedenen gemeinnützigen Gesellschaften zusammensetzt) jedoch geschafft ein Werkzeug zu entwickeln, das die Vorbereitung, Umsetzung und Nachbereitung der Reise realitätsgetreu auf diesen Anspruch überprüfen lässt.

Mit Stolz können wir nun also erneut verkünden all diesen Kriterien Stand gehalten zu haben. Den Nachhaltigkeitsbericht der Rezertifierung von Papaya Tours können Sie bei Interesse gerne hier downloaden.

Weitere Informationen zu TourCert und dem Siegel allgemein finden Sie unter: www.tourcert.org

Wir machen uns stark für den Kampf gegen den Missbrauch von Kindern

Menschenrechte haben für uns erste Priorität, insbesondere von verletzlichen Personengruppen wie Kindern. Wir achten bei unseren Reisen mit großer Sorgfaltspflicht und persönlichem Interesse darauf, dass Kinderechte eingehalten werden und kein Missbrauch oder Ausbeutung in jeglicher Hinsicht stattfindet.

Daher sind wir Partner der Kinderrechtsorganisation „The Code“, die in Deutschland von dem Verein ECPAT repräsentiert wird und haben 2014 deren internationalen Kinderschutzcodex (Code of Conduct) unterzeichnet. Seit dem arbeiten wir kontinuierlich an einem Aktionsplan, um gemeinsam mit unserem Team und unseren Kunden einen Beitrag leisten zu können, den Missbrauch von Kindern zu unterbinden. Der Kinderschutzkodex umfasst vor allem Selbstverpflichtungen zur Mithilfe bei der Unterbindung von Kinderarbeit und sexueller Ausbeutung von Kindern im Tourismus und auf Reisen. Genauer geht es darum, das Personal wie beispielsweise Reiseleiter vor Ort zu schulen und Ihnen Verhaltensregeln nahezulegen, falls sie oder einer der Kunden während der Reise eine auffällige Situation mitbekommen. Ebenso bitten wir auch die von uns ausgewählten Unterkünfte und Partneragenturen ein wachsames Auge zu haben und bieten ihnen Hilfestellung sollten sie Verdachtsfälle erkennen. Auch in unserem Büro in Deutschland muss jeder Mitarbeiter an einer speziellen Schulung teilnehmen. Letztlich reichen wir jedes Jahr einen Bericht bei „The Code“ ein, indem wir unsere Fortschritte der Maßnahmenumsetzung zur Unterstützung der Kinderrechte darlegen. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort, der Kinderschutzorganisation „The Code“ und jedem einzelnen Reisenden hoffen wir, einen positiven Beitrag leisten zu können. Daher bitten wir auch Sie auf Reisen um ein wachsames Auge. Jeder Hinweis hilft. Sicherlich ist es oft nicht leicht eine für Kinder bedrohliche Situation zu erkennen, oft reicht es aus das Geschehen geschultem Personal zu berichten oder auf sein eigenes Gefühl zu hören.

Mehr dazu finden Sie unter folgendem Link: http://www.thecode.org/

Nach oben