Ecuador Reisen - Ihr Spezialist Papaya Tours
Ecuador & Galapagos

Galapagos Inseln

Das Naturparadies der Galapagos Inseln gehört mit Sicherheit weltweit zu den schönsten Reisezielen für Tierfans und ist ein absolutes Muss bei einer Reise nach Ecuador. Nirgendwo sonst kann man die ursprüngliche Tierwelt so hautnah erleben wie hier. Galapagos liegt etwa zwei Flugstunden vom ecuadorianischen Festland entfernt und man kann die bewohnten und unbewohnten Inseln per Kreuzfahrt (auf kleinen Yachten) oder Inselhopping entdecken.

Antisana Nationalpark

Der Antisana Vulkan im gleichnamigen Nationalpark ist mit 5.700 m Höhe der vierthöchste Ecuadors. In dem abgeschiedenen Nationalpark finden Sie nicht nur die weite, intakte und faszinierende Páramovegetation, sondern auch seltene Tierarten wie den Kondor. Sehr schöne Destination für eine Wanderreise!

Machalilla Nationalpark

Der Machalilla Nationalpark ist die wichtigste touristische Attraktion der Provinz Manabi. Im Zentrum des Parks liegt das verschlafene Fischerdorf Puerto Lopez an einer malerischen Bucht. Die meisten Touristen kommen vor allem für Ausflüge zur Vogelinsel „Isla de la Plata“ und zur Walbeobachtung in den Monaten Juni bis Ende September.

Cotopaxi Nationalpark

Ein wahres Highlight auf jeder Ecuador Reise: Der Namensgeber des Cotopaxi Nationalparks ist der Vulkan Cotopaxi. Es ist mit 5.900 Metern der höchste noch aktive Vulkan der Erde und mit seiner weißen Kuppe ein wahrer Bilderbuchvulkan. Der Besuch des Nationalparks gehört zum Pflichtprogramm, denn auch die Umgebung mit dem stetigen Blick auf den Kegel ist beeindruckend.

Mindo Bergnebelwald

Das Waldschutzgebiet Mindo ist ein Nebelwald, welcher von 1.400 m bis 4.700 m an die Westflanke des Vulkans Pichincha hinaufreicht. In dieser Bioregion mit tiefen Wäldern, nebelverhangenen Berghängen und tropischen bis subtropischen Gebieten findet man kristallklare Flüsse und Wasserfälle und ist mit seinem unermesslichen Artenreichtum ein Paradies für Birdwatsher.

Amazonas Regenwald

Ein Besuch des immergrünen Regenwaldes gehört mit Sicherheit zu den Must-Sees bei einem Aufenthalt in Ecuador. Der Amazonas Regenwald ist der größte zusammenhängende tropische Regenwald der Welt und beherbergt eine unermessliche Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen, von denen viele noch gar nicht entdeckt sind. Im ecuadorianischen Amazonasgebiet findet man einige der schönsten Dschungellodges in Südamerika. Mit einer Auswahl von sehr einfachen bis sehr komfortablen Unterkünften hat man hier die idealen Voraussetzungen, sein perfektes Dschungelabenteuer zu finden.

Cajas Nationalpark

In nur einer halben Stunde Autofahrt ist dieser einzigartige Nationalpark von Cuenca aus zu erreichen. Der Großteil der Fläche befindet sich in einer Höhe zwischen 3.500 m und 4.000 m Höhe. In diesem wunderschönen hügeligen Gebiet mit Tundravegetation und uralten Wäldern, finden sich unzählige, klare Seen und Wasserfälle.

Otavalo Stadt

Dieses kleine Städtchen ist berühmt für seinen Samstagsmarkt, der als der größte Kunsthandwerkermarkt Südamerikas gilt. Hier kann man wunderbar Schlendern und sich einfach an den zahlreichen Ständen vorbei treiben lassen - ideal, um ein paar authentische Mitbringsel und Souvenirs zu erstehen. Die Stadt ist außerdem umgeben von einer beeindruckenden Landschaft mit vielen Seen und Ökoreservaten, die zum Wandern einladen.

Quito

Der Ankunftsort der meisten Touristen ist die faszinierende Hauptstadt Ecuadors, Quito. Trotz ihrer wachsenden Größe (ca. 1,8 Millionen Einwohner) bleibt ihr ein gemütlicher Kleinstadtflair erhalten. Quito, beheimatet eine der größten und schönsten kolonialen Stadtteile Lateinamerikas. Die Altstadt wurde von der Weltorganisation UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen. Nördlich der Altstadt befindet sich die Neustadt, wo sich die meisten Banken, Hostals und Hotels, Restaurants, Sprachschulen und der größte Teil des Nachtlebens befinden.

Cuenca

Die frühere Inka-Stadt Cuenca (auf 2.500 m in den südlichen Anden gelegen) ist Cuenca die drittgrößte Stadt Ecuadors und das Zentrum der Kultur und Kunst in Ecuador. Für ihre bezaubernde Altstadt, die unzähligen Kirchen, die schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen und die kolonialen Häuser mit beeindruckenden Fassaden, wurde die Stadt 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Ecuador Top Highlights im Überblick

Galapagos Inseln

Das Naturparadies der Galapagos Inseln gehört mit Sicherheit weltweit zu den schönsten Reisezielen für Tierfans und ist ein absolutes Muss bei einer Reise nach Ecuador. Nirgendwo sonst kann man die ursprüngliche Tierwelt so hautnah erleben wie hier. Galapagos liegt etwa zwei Flugstunden vom ecuadorianischen Festland entfernt und man kann die bewohnten und unbewohnten Inseln per Kreuzfahrt (auf kleinen Yachten) oder Inselhopping entdecken.

Antisana Nationalpark

Der Antisana Vulkan im gleichnamigen Nationalpark ist mit 5.700 m Höhe der vierthöchste Ecuadors. In dem abgeschiedenen Nationalpark finden Sie nicht nur die weite, intakte und faszinierende Páramovegetation, sondern auch seltene Tierarten wie den Kondor. Sehr schöne Destination für eine Wanderreise!

Machalilla Nationalpark

Der Machalilla Nationalpark ist die wichtigste touristische Attraktion der Provinz Manabi. Im Zentrum des Parks liegt das verschlafene Fischerdorf Puerto Lopez an einer malerischen Bucht. Die meisten Touristen kommen vor allem für Ausflüge zur Vogelinsel „Isla de la Plata“ und zur Walbeobachtung in den Monaten Juni bis Ende September.

Cotopaxi Nationalpark

Ein wahres Highlight auf jeder Ecuador Reise: Der Namensgeber des Cotopaxi Nationalparks ist der Vulkan Cotopaxi. Es ist mit 5.900 Metern der höchste noch aktive Vulkan der Erde und mit seiner weißen Kuppe ein wahrer Bilderbuchvulkan. Der Besuch des Nationalparks gehört zum Pflichtprogramm, denn auch die Umgebung mit dem stetigen Blick auf den Kegel ist beeindruckend.

Mindo Bergnebelwald

Das Waldschutzgebiet Mindo ist ein Nebelwald, welcher von 1.400 m bis 4.700 m an die Westflanke des Vulkans Pichincha hinaufreicht. In dieser Bioregion mit tiefen Wäldern, nebelverhangenen Berghängen und tropischen bis subtropischen Gebieten findet man kristallklare Flüsse und Wasserfälle und ist mit seinem unermesslichen Artenreichtum ein Paradies für Birdwatsher.

Amazonas Regenwald

Ein Besuch des immergrünen Regenwaldes gehört mit Sicherheit zu den Must-Sees bei einem Aufenthalt in Ecuador. Der Amazonas Regenwald ist der größte zusammenhängende tropische Regenwald der Welt und beherbergt eine unermessliche Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen, von denen viele noch gar nicht entdeckt sind. Im ecuadorianischen Amazonasgebiet findet man einige der schönsten Dschungellodges in Südamerika. Mit einer Auswahl von sehr einfachen bis sehr komfortablen Unterkünften hat man hier die idealen Voraussetzungen, sein perfektes Dschungelabenteuer zu finden.

Cajas Nationalpark

In nur einer halben Stunde Autofahrt ist dieser einzigartige Nationalpark von Cuenca aus zu erreichen. Der Großteil der Fläche befindet sich in einer Höhe zwischen 3.500 m und 4.000 m Höhe. In diesem wunderschönen hügeligen Gebiet mit Tundravegetation und uralten Wäldern, finden sich unzählige, klare Seen und Wasserfälle.

Otavalo Stadt

Dieses kleine Städtchen ist berühmt für seinen Samstagsmarkt, der als der größte Kunsthandwerkermarkt Südamerikas gilt. Hier kann man wunderbar Schlendern und sich einfach an den zahlreichen Ständen vorbei treiben lassen - ideal, um ein paar authentische Mitbringsel und Souvenirs zu erstehen. Die Stadt ist außerdem umgeben von einer beeindruckenden Landschaft mit vielen Seen und Ökoreservaten, die zum Wandern einladen.

Quito

Der Ankunftsort der meisten Touristen ist die faszinierende Hauptstadt Ecuadors, Quito. Trotz ihrer wachsenden Größe (ca. 1,8 Millionen Einwohner) bleibt ihr ein gemütlicher Kleinstadtflair erhalten. Quito, beheimatet eine der größten und schönsten kolonialen Stadtteile Lateinamerikas. Die Altstadt wurde von der Weltorganisation UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen. Nördlich der Altstadt befindet sich die Neustadt, wo sich die meisten Banken, Hostals und Hotels, Restaurants, Sprachschulen und der größte Teil des Nachtlebens befinden.

Cuenca

Die frühere Inka-Stadt Cuenca (auf 2.500 m in den südlichen Anden gelegen) ist Cuenca die drittgrößte Stadt Ecuadors und das Zentrum der Kultur und Kunst in Ecuador. Für ihre bezaubernde Altstadt, die unzähligen Kirchen, die schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen und die kolonialen Häuser mit beeindruckenden Fassaden, wurde die Stadt 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Nach oben