Ablauf des Reisebausteins Peru - Inka Trail - 2 Tage

1

Cusco - km 104 – Inka Trail nach Aguas Calientes

peru machu picchu ruine
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Zugfahrt durch das Urubambatal
  • Wanderung zum Machu Picchu
  • freier Nachmittag in Aguas Calientes

Sehr früh morgens geht es los zu einem faszinierenden Ausflug, der für die meisten Reisenden den Höhepunkt ihrer Südamerikareise darstellt. Mit dem Zug fahren Sie einen Teil der Strecke bis zum Kilometer 104. Von dort aus geht es zu Fuß weiter durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und kleinen Wäldchen sowie den Inkaruinen Chachabamba. Für ca. vier Stunden wandern Sie von 2.250 auf 2.650 Höhenmeter. Anschließend legen Sie eine kleine Pause ein und können Ihre leckere Lunchbox bei einer einzigartigen Aussicht genießen. Am Nachmittag erreichen Sie das Sonnentor und können den ersten Blick auf die Inkaruinen von Machu Picchu genießen. Die Besichtigung der Ruinen ist erst am nächsten Tag möglich. Sie fahren mit dem Bus nach Aguas Calientes, einem kleinen Städtchen am Fuße des Machu Picchu und übernachten in einem Hotel.

Höhenmeter: 1. Etappe von 2.250 m auf 2.650 m, 1 Stunde Mittagspause, 2. Etappe von 2.650 m auf 2.400 m (Inti Punku Anstieg auf 2.720 m); Strecke: 13 km; Dauer: 1. Etappe ca. 4 Stunden; 2. Etappe ca. 2 Stunden

2

Machu Picchu – Rückfahrt nach Cusco

peru machu picchu
  • private Führung Machu Picchu
  • Rückfahrt nach Cusco
  • Optional: Besteigung Huayna Picchu

Mit dem Bus fahren Sie ca. 30 Minuten zu der wunderbaren Zitadelle hoch. Während der geführten Tour (ca. zweieinhalb Stunden) durch die Zitadelle besichtigen Sie je nach fest vorgegebenem Rundweg in unterschiedlicher Reihenfolge die folgenden Sehenswürdigkeiten: den Hauptplatz, den runden Turm, die heilige Sonnenuhr, die königlichen Zimmer, den Tempel der drei Fenster und die Friedhöfe. Anschließend verlassen Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Anlage und begeben Sie sich mit dem Bus zurück nach Aguas Calientes. Von dort fahren Sie den ersten Teil der Strecke mit dem Zug und anschließend bringt Sie ein Transfer zurück nach Cusco.

Wichtiger Hinweis: Um das Besucheraufkommen in Machu Picchu besser steuern zu können und lange Wartezeiten beim Eintritt zu vermeiden, hat das peruanische Kulturministerium eine neue Regelung erlassen. Demnach können Touristen die berühmte Inkastadt ab 1. Januar 2019 nur noch zu festen Uhrzeiten besuchen. In der 1. Schicht ist der Eintritt entweder um 6, 7 oder 8 Uhr möglich und das Gelände muss spätestens um 12 Uhr wieder verlassen werden. Weitere Eintritte sind stündlich zwischen 9 und 12 Uhr mit einem maximalen Aufenthalt bis 17 Uhr möglich. Sofern möglich, werden wir den Eintritt um 7 Uhr für Sie buchen - sollten Sie andere Wünsche haben, teilen Sie und dies gerne vor der Buchung mit. Außerdem dürfen die Ruinen nur in Begleitung eines Reiseleiters besichtigt werden, der Sie auf einem von drei fest vorgegebenen Rundwegen über das Gelände führt. Nach der ca. zweieinhalbstündigen Führung haben Sie im Rahmen Ihrer zugeteilten Schicht noch etwas Zeit, auf eigene Faust über die Anlage zu schlendern.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, den Berg Huayna Picchu (2.700 m), der auf fast jedem Machu Picchu Bild zu sehen ist, oder den weniger frequentierten Machu Picchu Montaña (3.050 m) (beide optional, nicht im Preis enthalten) zu besteigen. Ihr Reiseleiter bringt Sie dann zu dem entsprechenden Eingang und gibt Bescheid, dass Sie die Anlage erst im Anschluss an die Wanderung verlassen werden. Beide Wanderungen müssen im Voraus zusammen mit dem Eintritt zu Machu Picchu gebucht werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit, da maximal 400 Personen pro Tag zugelassen sind). Bitte geben Sie daher direkt bei der Buchung an, ob Sie einen dieser Berge besteigen möchten. Im Rahmen des Inka Trails raten wir jedoch aus Zeitgründen gerade bei Wanderungen in der Gruppe von einer Besteigung ab. Bei den Trails in der Gruppe besteht die Gefahr, dass sich die Besteigung mit der Führung durch die Ruine von Machu Picchu überschneidet. Bei Gruppenterminen besteht auch die Möglichkeit, eine Nacht in Aguas Calientes zu verbringen und die Besteigung auf den nächsten Tag zu verschieben.

Zusatzinformationen

  • Besteigung des Huayna Picchu (Tag 2)

    Nutzen Sie die Möglichkeit, den Berg Huayna Picchu (2.700 m) zu besteigen, der auf fast jedem Machu Picchu Bild zu sehen ist. Die Wanderung muss im Voraus zusammen mit dem Eintritt zum Machu Picchu gebucht werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit, da max. 400 Personen pro Tag zugelassen sind). Bitte geben Sie daher direkt bei der Buchung an, ob Sie den Huayna Picchu besteigen möchten. Voraussetzung für die ca. 2-stündige Panorama-Wanderung, auf der Sie etwa 350 Höhenmeter überwinden, ist eine gute Kondition und Schwindelfreiheit, da es auf dem letzten Teil des Weges einige steile Stufen zu erklimmen gilt. Unterwegs und erst recht nach Ihrer Ankunft auf dem Gipfel werden Sie jedoch mit einem unvergleichlichen Ausblick auf Machu Picchu belohnt! Genießen das einzigartige Panorama der Inkaruinen inmitten andiner Bergzüge.

    machu picchu komprimiertjpg
  • Akklimatisierung

    Bitte beachten Sie, dass die Anreise nach Cusco 2 Tage vor Beginn des Inka Trails erfolgen sollte, da eine wichtige Einweisung durch den Guide stattfindet und Sie diese Zeit zur Akklimatisierung benötigen.