Kuba Reisen und Rundreisen beim Spezialisten buchen
Kuba

Kuba begeistert Urlauber seit Jahren mit seiner lebendigen Kultur, der Musik und der Lebensfreude, die sich die Kubaner trotz manch schwerer Bedingungen behalten haben. Salsa, Rum, Zigarren, aber vor allem La Habana sind Wahrzeichen des Landes, von denen wohl jeder schon einmal gehört hat. Doch Kuba glänzt nicht nur mit Havannas Altstadt, sondern bietet auch traumhafte Strände zum Baden und Entspannen. Das Naturparadies Kuba überzeugt mit tollen Landschaften wie dem UNESCO-Welterbe geschützten „Valle de Viñales“ und der Schweinebucht an der Südküste des Landes.

Einreise

Eine Einreise nach Kuba zu touristischen Zwecken mit einer Aufenthaltsdauer von 30 Tagen (einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich) ist nur mit Visum in Form einer sogenannten "Touristenkarte" möglich, die zusammen mit dem Reisepass zur Einreise dient. Touristenkarten müssen vor Einreise erworben werden und sind bei der kubanischen Botschaft in Deutschland, Reisebüros bzw. Reiseveranstaltern sowie bei einigen Fluggesellschaften am Flughafen erhältlich. Bei beabsichtigten längeren Aufenthalten oder solchen zu nicht-touristischen Zwecken ist ein Visum erforderlich, welches bei der kubanischen Auslandsvertretung im Herkunftsland zu beantragen ist. Hierfür ist unter Umständen eine Einladung erforderlich. Die Bearbeitungsdauer kann sich auf mehrere Wochen belaufen. Visa beziehungsweise Touristenkarten werden grundsätzlich nicht an der Grenze ausgestellt; darüber hinaus kontrollieren die Fluggesellschaften vor Abflug aus Deutschland grundsätzlich, ob Visum oder Touristenkarte vorhanden sind und verweigern unter Umständen die Mitnahme. Bitte beachten Sie, dass Ausländer, die mit einem Visum (nicht mit Touristenkarte) nach Kuba einreisen, in der Regel von den kubanischen Behörden eine Ausreisegenehmigung benötigen, um Kuba wieder verlassen zu können. Es empfiehlt sich, diese Frage bei Beantragung des Visums mit der kubanischen Botschaft beziehungsweise umgehend nach Einreise mit der einladenden kubanischen Institution zu klären. Seit dem 1. Mai 2010 müssen Kuba-Reisende bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer auf Spanisch oder Englisch nachweisen. Bei der Buchung erhalten Sie von uns entsprechende Versicherungsempfehlungen.

Impfungen

Es wird ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Die gesamte Insel Kuba ist malariafrei.

Sicherheit und Gesundheit

Die medizinische Versorgung entspricht in Kuba nicht westeuropäischem Standard. Vor allem die technische Ausstattung, die hygienischen Zustände und die Versorgung mit Medikamenten in kubanischen Kliniken lassen zu wünschen übrig. Dies gilt auch für die wenigen für Ausländer vorgesehenen Spezialkliniken, in denen dennoch hohe Behandlungskosten entstehen können. Reisende sollten daher unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die auch den Rücktransport im Krankheitsfall einschließt. Medizinische Behandlung für Ausländer ist in Kuba nur in speziellen Ausländerkrankenhäusern bzw. Ausländerabteilungen von Krankenhäusern möglich. Die Kosten können die in Deutschland üblichen übersteigen.

Mückenschutz:

Wichtig ist immer, sich selbst ausreichend zu schützen: Lange und helle Kleidung, Moskitonetze und das Auftragen von Insektenschutzmittel sind unbedingt notwendig.

Zika Virus:

Der Zika Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen und tritt in vielen lateinamerikanischen Ländern, insbesondere in Kolumbien und Brasilien, auf. Der Krankheitsverlauf ähnelt dem Dengue Fieber. Es gibt keine Impfung, die vor dem Zika Virus schützt. Wie beim Dengue Fieber, sollte durch einen guten Mückenschutz und lange Kleider in den entsprechenden Gebieten vorgesorgt werden. Weitere Tipps zum Mückenschutz finden Sie unter „Malaria“. Eine Infektion mit dem Zika Virus kann bei schwangeren Frauen schwere gesundheitliche Konsequenzen für das ungeborene Kind bedeuten. Wir raten daher Schwangeren davon ab, in betroffene Gebiete zu reisen. Für nähere Informationen konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Zeitunterschied

Im Winterhalbjahr beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Kuba sechs Stunden. Während der Sommerzeit verringert sich der Zeitunterschied auf fünf Stunden. Das heißt, wenn es von Oktober bis März in Kuba 12 Uhr ist, ist es in Deutschland 18 Uhr. Zwischen April und Oktober ist es in Kuba 12 Uhr, wenn es in Deutschland 17 Uhr ist.

Elektrizität

Die Netzspannung auf Kuba beträgt 110 Volt und 60 Hz. Weit verbreitet sind amerikanische Flachstecker, deshalb sollte man einen Adapter dabei haben. In Hotels lässt sich die Spannung oft auf 220 Volt umstellen.

Währung und Zahlungsmittel

Nach einer Währungsreform im Jahr 2004 wurde der US-Dollar als Zahlungsmittel auf Kuba grundsätzlich verboten. Bezahlt wird nun mit dem Peso Convertible (CUC). Den jeweils aktuellen Wechselkurs finden Sie z.B. unter: http://www.finanzen.net/waehrungsrechner/ wie auch auf anderen Webseiten. Den Euro kann man problemlos in allen Banken und Wechselstuben tauschen. In Touristenzentren wie Varadero, Guardalavaca, Jardines del Rey und Santa Lucia kann man sogar mit Euro bezahlen. Den kubanischen Peso gibt es in Scheinen von 1, 3, 5, 10, 20, 50 und 100 Pesos und in Münzen von 1, 5, 20 Cent und 1 und 3 Pesos. In vielen Hotels, Restaurants und Läden werden auch Visa- und Eurocard akzeptiert. American Express und auch Reiseschecks aus Amerika werden nirgends akzeptiert.

Was Sie für Ihre Reise nach Kuba wissen müssen

Kuba begeistert Urlauber seit Jahren mit seiner lebendigen Kultur, der Musik und der Lebensfreude, die sich die Kubaner trotz manch schwerer Bedingungen behalten haben. Salsa, Rum, Zigarren, aber vor allem La Habana sind Wahrzeichen des Landes, von denen wohl jeder schon einmal gehört hat. Doch Kuba glänzt nicht nur mit Havannas Altstadt, sondern bietet auch traumhafte Strände zum Baden und Entspannen. Das Naturparadies Kuba überzeugt mit tollen Landschaften wie dem UNESCO-Welterbe geschützten „Valle de Viñales“ und der Schweinebucht an der Südküste des Landes.

Einreise

Eine Einreise nach Kuba zu touristischen Zwecken mit einer Aufenthaltsdauer von 30 Tagen (einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich) ist nur mit Visum in Form einer sogenannten "Touristenkarte" möglich, die zusammen mit dem Reisepass zur Einreise dient. Touristenkarten müssen vor Einreise erworben werden und sind bei der kubanischen Botschaft in Deutschland, Reisebüros bzw. Reiseveranstaltern sowie bei einigen Fluggesellschaften am Flughafen erhältlich. Bei beabsichtigten längeren Aufenthalten oder solchen zu nicht-touristischen Zwecken ist ein Visum erforderlich, welches bei der kubanischen Auslandsvertretung im Herkunftsland zu beantragen ist. Hierfür ist unter Umständen eine Einladung erforderlich. Die Bearbeitungsdauer kann sich auf mehrere Wochen belaufen. Visa beziehungsweise Touristenkarten werden grundsätzlich nicht an der Grenze ausgestellt; darüber hinaus kontrollieren die Fluggesellschaften vor Abflug aus Deutschland grundsätzlich, ob Visum oder Touristenkarte vorhanden sind und verweigern unter Umständen die Mitnahme. Bitte beachten Sie, dass Ausländer, die mit einem Visum (nicht mit Touristenkarte) nach Kuba einreisen, in der Regel von den kubanischen Behörden eine Ausreisegenehmigung benötigen, um Kuba wieder verlassen zu können. Es empfiehlt sich, diese Frage bei Beantragung des Visums mit der kubanischen Botschaft beziehungsweise umgehend nach Einreise mit der einladenden kubanischen Institution zu klären. Seit dem 1. Mai 2010 müssen Kuba-Reisende bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer auf Spanisch oder Englisch nachweisen. Bei der Buchung erhalten Sie von uns entsprechende Versicherungsempfehlungen.

Impfungen

Es wird ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Die gesamte Insel Kuba ist malariafrei.

Sicherheit und Gesundheit

Die medizinische Versorgung entspricht in Kuba nicht westeuropäischem Standard. Vor allem die technische Ausstattung, die hygienischen Zustände und die Versorgung mit Medikamenten in kubanischen Kliniken lassen zu wünschen übrig. Dies gilt auch für die wenigen für Ausländer vorgesehenen Spezialkliniken, in denen dennoch hohe Behandlungskosten entstehen können. Reisende sollten daher unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die auch den Rücktransport im Krankheitsfall einschließt. Medizinische Behandlung für Ausländer ist in Kuba nur in speziellen Ausländerkrankenhäusern bzw. Ausländerabteilungen von Krankenhäusern möglich. Die Kosten können die in Deutschland üblichen übersteigen.

Mückenschutz:

Wichtig ist immer, sich selbst ausreichend zu schützen: Lange und helle Kleidung, Moskitonetze und das Auftragen von Insektenschutzmittel sind unbedingt notwendig.

Zika Virus:

Der Zika Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen und tritt in vielen lateinamerikanischen Ländern, insbesondere in Kolumbien und Brasilien, auf. Der Krankheitsverlauf ähnelt dem Dengue Fieber. Es gibt keine Impfung, die vor dem Zika Virus schützt. Wie beim Dengue Fieber, sollte durch einen guten Mückenschutz und lange Kleider in den entsprechenden Gebieten vorgesorgt werden. Weitere Tipps zum Mückenschutz finden Sie unter „Malaria“. Eine Infektion mit dem Zika Virus kann bei schwangeren Frauen schwere gesundheitliche Konsequenzen für das ungeborene Kind bedeuten. Wir raten daher Schwangeren davon ab, in betroffene Gebiete zu reisen. Für nähere Informationen konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Zeitunterschied

Im Winterhalbjahr beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Kuba sechs Stunden. Während der Sommerzeit verringert sich der Zeitunterschied auf fünf Stunden. Das heißt, wenn es von Oktober bis März in Kuba 12 Uhr ist, ist es in Deutschland 18 Uhr. Zwischen April und Oktober ist es in Kuba 12 Uhr, wenn es in Deutschland 17 Uhr ist.

Elektrizität

Die Netzspannung auf Kuba beträgt 110 Volt und 60 Hz. Weit verbreitet sind amerikanische Flachstecker, deshalb sollte man einen Adapter dabei haben. In Hotels lässt sich die Spannung oft auf 220 Volt umstellen.

Währung und Zahlungsmittel

Nach einer Währungsreform im Jahr 2004 wurde der US-Dollar als Zahlungsmittel auf Kuba grundsätzlich verboten. Bezahlt wird nun mit dem Peso Convertible (CUC). Den jeweils aktuellen Wechselkurs finden Sie z.B. unter: http://www.finanzen.net/waehrungsrechner/ wie auch auf anderen Webseiten. Den Euro kann man problemlos in allen Banken und Wechselstuben tauschen. In Touristenzentren wie Varadero, Guardalavaca, Jardines del Rey und Santa Lucia kann man sogar mit Euro bezahlen. Den kubanischen Peso gibt es in Scheinen von 1, 3, 5, 10, 20, 50 und 100 Pesos und in Münzen von 1, 5, 20 Cent und 1 und 3 Pesos. In vielen Hotels, Restaurants und Läden werden auch Visa- und Eurocard akzeptiert. American Express und auch Reiseschecks aus Amerika werden nirgends akzeptiert.

Nach oben