Argentinien Reisen & Rundreisen - Ihr Spezialist Papaya Tours
Argentinien

Argentinien ist ein Land voller Kontraste und hat landschaftlich unendlich viel zu bieten – von der heißen Trockensavanne des Gran Chaco im Norden bis hinunter zum kühlen Klima des antarktischen Kontinents. Im Norden von Argentinien kann man noch indianische Einflüsse und Traditionen spüren. Der Westen des Landes lockt mit seinen weltberühmten argentinischen Weinen, die dort angebaut werden. Die Wasserfälle von Iguazú an der brasilianischen Grenze bieten atemberaubende Anblicke und die Metropole Buenos Aires, dessen kulturelle Wurzeln in Europa liegen, hat neben Tango noch viel mehr zu bieten. Im Süden des Landes erlebt man eine beeindruckende Flora und Fauna. Die weiten Ebenen Patagoniens reichen von San Carlos de Bariloche in der „argentinischen Schweiz“ über die Küstenregion um Puerto Madryn bis nach Feuerland hinunter am Ende der Welt. Trotz der schweren Wirtschaftskrise und der politischen Instabilität behält Argentinien mit seiner eleganten Hauptstadt, Kultur pur und beeindruckenden Naturwundern als Reiseland seinen Charme.

Einreise

Die Einreise ist für Deutsche, Österreicher und Schweizer völlig problemlos. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der bei Einreise noch sechs Monate gültig sein muss. Außerdem braucht jeder Besucher eine Touristenkarte, die im Flugzeug ausgeteilt wird. Diese Touristenkarte ist kostenlos und gilt 90 Tage zur einmaligen Einreise. Die Touristenkarte muss unbedingt bis zur Ausreise aus Argentinien aufbewahrt werden.

Impfungen

Für Argentinien sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Generell empfehlen die meisten Ärzte jedoch die Standardimpfungen aufzufrischen. Dazu zählen die Tetanus-Impfung (Wundstarrkrampf), Polio (Kinderlähmung) und Diphtherie (vor allem bei Kindern wichtig, diese Impfung erfolgt aber meist im Zusammenhang mit der Tetanusimpfung). Auch die Typhus-Impfung sollte alle 2 bis 3 Jahre aufgefrischt werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihren Impfausweis, ob Sie noch über den erforderlichen Schutz verfügen, oder konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Zudem wird meist eine Hepatitis A Impfung empfohlen für die ländlichen Regionen, wo Hygiene oft mangelhaft ist.

In den Provinzen Salta, Formosa, Misiones, Jujuy und Corrientes wird gelegentlich Dengue Fieber beobachtet. Reisende sollten auch tagsüber auf einen Mückenschutz achten.

Zusätzlich wird eine Gelbfieberimpfung von der Weltgesundheitsorganisation bei Besuch der Provinzen Formosa, Misiones, Corrientes, Jujuy und Salta empfohlen. Die Empfehlung gilt auch für Besuche des Iguazú Nationalparks.

Ein geringes Malariarisiko besteht in den ländlichen Gebieten im äußersten Norden in den tiefer gelegenen ländlichen Grenzgebieten zu Bolivien und zu Paraguay, hauptsächlich in den Monaten Oktober bis Mai. Alle anderen Landesteile sind malariafrei. Eine Malariaprophylaxe ist für Argentinien deshalb nicht sinnvoll. Für längere Aufenthalte in den o.g. Gebieten wird die Mitnahme einer Dosis Chloroquin zur Notfallbehandlung (sog. stand-by-Medikation) empfohlen.

Hinweis Dengue Fieber: Das Dengue Fieber ist eine Virusinfektion, die durch den Stich einer tag- und nachtaktiven Mückenart (Aedes aegypti und Aedes albopictus) übertragen wird. Krankheitsträger sind Menschen, in waldnahen Regionen auch Affen. Es ist aber zu beachten, dass der Virus nicht direkt von Mensch zu Mensch übertragbar ist! Am stärksten betroffen vom Dengue Fieber sind in Südamerika die Länder Brasilien, Paraguay, Venezuela, Bolivien, Argentinien und Ecuador. Die wichtigste und einzige Vorsichtsmaßnahme gegen das Dengue Fieber ist ein guter Mückenschutz: mückenabweisende Cremes oder Sprays, hautabdeckende evtl. imprägnierte Kleidung sowie imprägnierte Moskitonetze und eine Klimaanlage. Eine Impfung oder eine Prophylaxe mit Tabletten für Reisende ist noch nicht möglich.

Zika-Virus

Der Zika Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen und tritt in vielen lateinamerikanischen Ländern, insbesondere in Kolumbien und Brasilien, auf. Der Krankheitsverlauf ähnelt dem Dengue Fieber. Es gibt keine Impfung, die vor dem Zika Virus schützt. Wie beim Dengue Fieber, sollte durch einen guten Mückenschutz und lange Kleider in den entsprechenden Gebieten vorgesorgt werden. Weitere Tipps zum Mückenschutz finden Sie unter „Dengue Fieber". Eine Impfung oder eine Prophylaxe mit Tabletten für Reisende ist noch nicht möglich. Eine Infektion mit dem Zika Virus kann bei schwangeren Frauen schwere gesundheitliche Konsequenzen für das ungeborene Kind bedeuten. Wir raten daher Schwangeren davon ab, in betroffene Gebiete zu reisen. Für nähere Informationen konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Sicherheit und Gesundheit

Argentinien gehört zu den sichersten Ländern Südamerikas. In den meisten Großstädten in Argentinien kann man nachts alleine durch die Straßen laufen. In der Hauptstadt Buenos Aires gibt es allerdings einige Stadtteile, die man alleine nachts meiden sollte, wie z.B. La Boca.

Wenn Sie in der Gruppe oder mit Guide unterwegs sind, ist die Lage jedoch unbedenklich. Trotzdem sollte man in jeder Großstadt Südamerikas die übliche Vorsicht walten lassen und keine Wertgegenstände offen bei sich tragen oder unbeaufsichtigt liegen lassen.

Argentinien hat sich trotz der zahlreichen Finanzkrisen eines der besten lateinamerikanischen Gesundheitssysteme erhalten können. Die argentinischen Ärzte haben einen sehr guten Ruf und das Gesundheitssystem ist in der Behandlung kostenlos. Lediglich Medikamente, Krankenhausaufenthalte oder Privatmedizin müssen bezahlt werden beziehungsweise von der Versicherung gedeckt werden.

Zeitunterschied

Im Winterhalbjahr beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Argentinien vier Stunden. Während der Sommerzeit erhöht sich der Unterschied auf fünf Stunden. Wenn es also bei uns 18:00 Uhr ist, ist es in Argentinien entsprechend 13:00 Uhr im Sommer oder 14:00 Uhr während der deutschen Winterzeit.

Elektrizität

Die Stromspannung beträgt 220 Volt / 50 Hz wie auch in Mitteleuropa. Die Stecker sind im ganzen Land nicht einheitlich. Meistens finden sich in einem Haushalt verschiedene Stecker-Typen. Der oft benutzte, uns nicht so bekannte, Typ I Stecker besteht aus drei im Dreieck angeordneten Längskontakten. Des Weiteren findet man auch oft sowohl die US-Stecker als auch die deutschen Stecker. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte einen internationalen Reiseadapter mitnehmen.

Währung und Zahlungsmittel

In Argentinien ist der argentinische Peso das nationale Zahlungsmittel. Dieser wird im Verhältnis zum Dollar stabil gehalten. Fällt der Dollar, fällt mit ihm meist auch der Wert des Pesos. Den jeweils aktuellen Wechselkurs finden Sie z.B. unter: http://www.finanzen.net/waehrungsrechner/ wie auch auf anderen Webseiten. Der Euro lässt sich in fast allen Banken und Wechselstuben in den Großstädten tauschen. Der Dollar wird sehr gerne akzeptiert und gilt sogar als heimliche Zweitwährung. Den Tausch Ihrer Devisen sollten Sie im Sinne eines günstigeren Wechselkurses ausschließlich im Reiseland und nicht in Deutschland vornehmen. Am günstigsten ist es jedoch einfach mit der EC-Karte Bargeld am Automaten abzuheben. Dies ist in den meisten Großstädten Argentiniens gut möglich, obwohl es einen Maximalbetrag von ca. 300 Pesos pro Transaktion gibt. In abgelegenen Regionen oder sehr kleinen Orten (wie z.B. El Chaltén) gibt es manchmal gar keine Geldautomaten, man sollte deshalb vorsichtshalber genügend Bargeld (Pesos) mitnehmen. Die Preise in Argentinien sind im südamerikanischen Vergleich relativ hoch. Nur Brasilien und Uruguay haben ähnliche Preise für Waren und Dienstleistungen. Trotzdem ist das Reisen in Argentinien im Verhältnis zu Deutschland sehr viel günstiger. So kostet ein gutes Mittagessen zum Beispiel umgerechnet rund 4 Euro und 10 Minuten Taxi fahren etwa 3 Euro.

Foto von N1K081 / CC BY

Was Sie für Ihre Reise nach Argentinien wissen müssen

Argentinien ist ein Land voller Kontraste und hat landschaftlich unendlich viel zu bieten – von der heißen Trockensavanne des Gran Chaco im Norden bis hinunter zum kühlen Klima des antarktischen Kontinents. Im Norden von Argentinien kann man noch indianische Einflüsse und Traditionen spüren. Der Westen des Landes lockt mit seinen weltberühmten argentinischen Weinen, die dort angebaut werden. Die Wasserfälle von Iguazú an der brasilianischen Grenze bieten atemberaubende Anblicke und die Metropole Buenos Aires, dessen kulturelle Wurzeln in Europa liegen, hat neben Tango noch viel mehr zu bieten. Im Süden des Landes erlebt man eine beeindruckende Flora und Fauna. Die weiten Ebenen Patagoniens reichen von San Carlos de Bariloche in der „argentinischen Schweiz“ über die Küstenregion um Puerto Madryn bis nach Feuerland hinunter am Ende der Welt. Trotz der schweren Wirtschaftskrise und der politischen Instabilität behält Argentinien mit seiner eleganten Hauptstadt, Kultur pur und beeindruckenden Naturwundern als Reiseland seinen Charme.

Einreise

Die Einreise ist für Deutsche, Österreicher und Schweizer völlig problemlos. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der bei Einreise noch sechs Monate gültig sein muss. Außerdem braucht jeder Besucher eine Touristenkarte, die im Flugzeug ausgeteilt wird. Diese Touristenkarte ist kostenlos und gilt 90 Tage zur einmaligen Einreise. Die Touristenkarte muss unbedingt bis zur Ausreise aus Argentinien aufbewahrt werden.

Impfungen

Für Argentinien sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Generell empfehlen die meisten Ärzte jedoch die Standardimpfungen aufzufrischen. Dazu zählen die Tetanus-Impfung (Wundstarrkrampf), Polio (Kinderlähmung) und Diphtherie (vor allem bei Kindern wichtig, diese Impfung erfolgt aber meist im Zusammenhang mit der Tetanusimpfung). Auch die Typhus-Impfung sollte alle 2 bis 3 Jahre aufgefrischt werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihren Impfausweis, ob Sie noch über den erforderlichen Schutz verfügen, oder konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Zudem wird meist eine Hepatitis A Impfung empfohlen für die ländlichen Regionen, wo Hygiene oft mangelhaft ist.

In den Provinzen Salta, Formosa, Misiones, Jujuy und Corrientes wird gelegentlich Dengue Fieber beobachtet. Reisende sollten auch tagsüber auf einen Mückenschutz achten.

Zusätzlich wird eine Gelbfieberimpfung von der Weltgesundheitsorganisation bei Besuch der Provinzen Formosa, Misiones, Corrientes, Jujuy und Salta empfohlen. Die Empfehlung gilt auch für Besuche des Iguazú Nationalparks.

Ein geringes Malariarisiko besteht in den ländlichen Gebieten im äußersten Norden in den tiefer gelegenen ländlichen Grenzgebieten zu Bolivien und zu Paraguay, hauptsächlich in den Monaten Oktober bis Mai. Alle anderen Landesteile sind malariafrei. Eine Malariaprophylaxe ist für Argentinien deshalb nicht sinnvoll. Für längere Aufenthalte in den o.g. Gebieten wird die Mitnahme einer Dosis Chloroquin zur Notfallbehandlung (sog. stand-by-Medikation) empfohlen.

Hinweis Dengue Fieber: Das Dengue Fieber ist eine Virusinfektion, die durch den Stich einer tag- und nachtaktiven Mückenart (Aedes aegypti und Aedes albopictus) übertragen wird. Krankheitsträger sind Menschen, in waldnahen Regionen auch Affen. Es ist aber zu beachten, dass der Virus nicht direkt von Mensch zu Mensch übertragbar ist! Am stärksten betroffen vom Dengue Fieber sind in Südamerika die Länder Brasilien, Paraguay, Venezuela, Bolivien, Argentinien und Ecuador. Die wichtigste und einzige Vorsichtsmaßnahme gegen das Dengue Fieber ist ein guter Mückenschutz: mückenabweisende Cremes oder Sprays, hautabdeckende evtl. imprägnierte Kleidung sowie imprägnierte Moskitonetze und eine Klimaanlage. Eine Impfung oder eine Prophylaxe mit Tabletten für Reisende ist noch nicht möglich.

Zika-Virus

Der Zika Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen und tritt in vielen lateinamerikanischen Ländern, insbesondere in Kolumbien und Brasilien, auf. Der Krankheitsverlauf ähnelt dem Dengue Fieber. Es gibt keine Impfung, die vor dem Zika Virus schützt. Wie beim Dengue Fieber, sollte durch einen guten Mückenschutz und lange Kleider in den entsprechenden Gebieten vorgesorgt werden. Weitere Tipps zum Mückenschutz finden Sie unter „Dengue Fieber". Eine Impfung oder eine Prophylaxe mit Tabletten für Reisende ist noch nicht möglich. Eine Infektion mit dem Zika Virus kann bei schwangeren Frauen schwere gesundheitliche Konsequenzen für das ungeborene Kind bedeuten. Wir raten daher Schwangeren davon ab, in betroffene Gebiete zu reisen. Für nähere Informationen konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Sicherheit und Gesundheit

Argentinien gehört zu den sichersten Ländern Südamerikas. In den meisten Großstädten in Argentinien kann man nachts alleine durch die Straßen laufen. In der Hauptstadt Buenos Aires gibt es allerdings einige Stadtteile, die man alleine nachts meiden sollte, wie z.B. La Boca.

Wenn Sie in der Gruppe oder mit Guide unterwegs sind, ist die Lage jedoch unbedenklich. Trotzdem sollte man in jeder Großstadt Südamerikas die übliche Vorsicht walten lassen und keine Wertgegenstände offen bei sich tragen oder unbeaufsichtigt liegen lassen.

Argentinien hat sich trotz der zahlreichen Finanzkrisen eines der besten lateinamerikanischen Gesundheitssysteme erhalten können. Die argentinischen Ärzte haben einen sehr guten Ruf und das Gesundheitssystem ist in der Behandlung kostenlos. Lediglich Medikamente, Krankenhausaufenthalte oder Privatmedizin müssen bezahlt werden beziehungsweise von der Versicherung gedeckt werden.

Zeitunterschied

Im Winterhalbjahr beträgt der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Argentinien vier Stunden. Während der Sommerzeit erhöht sich der Unterschied auf fünf Stunden. Wenn es also bei uns 18:00 Uhr ist, ist es in Argentinien entsprechend 13:00 Uhr im Sommer oder 14:00 Uhr während der deutschen Winterzeit.

Elektrizität

Die Stromspannung beträgt 220 Volt / 50 Hz wie auch in Mitteleuropa. Die Stecker sind im ganzen Land nicht einheitlich. Meistens finden sich in einem Haushalt verschiedene Stecker-Typen. Der oft benutzte, uns nicht so bekannte, Typ I Stecker besteht aus drei im Dreieck angeordneten Längskontakten. Des Weiteren findet man auch oft sowohl die US-Stecker als auch die deutschen Stecker. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte einen internationalen Reiseadapter mitnehmen.

Währung und Zahlungsmittel

In Argentinien ist der argentinische Peso das nationale Zahlungsmittel. Dieser wird im Verhältnis zum Dollar stabil gehalten. Fällt der Dollar, fällt mit ihm meist auch der Wert des Pesos. Den jeweils aktuellen Wechselkurs finden Sie z.B. unter: http://www.finanzen.net/waehrungsrechner/ wie auch auf anderen Webseiten. Der Euro lässt sich in fast allen Banken und Wechselstuben in den Großstädten tauschen. Der Dollar wird sehr gerne akzeptiert und gilt sogar als heimliche Zweitwährung. Den Tausch Ihrer Devisen sollten Sie im Sinne eines günstigeren Wechselkurses ausschließlich im Reiseland und nicht in Deutschland vornehmen. Am günstigsten ist es jedoch einfach mit der EC-Karte Bargeld am Automaten abzuheben. Dies ist in den meisten Großstädten Argentiniens gut möglich, obwohl es einen Maximalbetrag von ca. 300 Pesos pro Transaktion gibt. In abgelegenen Regionen oder sehr kleinen Orten (wie z.B. El Chaltén) gibt es manchmal gar keine Geldautomaten, man sollte deshalb vorsichtshalber genügend Bargeld (Pesos) mitnehmen. Die Preise in Argentinien sind im südamerikanischen Vergleich relativ hoch. Nur Brasilien und Uruguay haben ähnliche Preise für Waren und Dienstleistungen. Trotzdem ist das Reisen in Argentinien im Verhältnis zu Deutschland sehr viel günstiger. So kostet ein gutes Mittagessen zum Beispiel umgerechnet rund 4 Euro und 10 Minuten Taxi fahren etwa 3 Euro.

Nach oben