brasilien rundreisen
Brasilien

Nach Brasilien kann man das ganze Jahr über reisen. Brasilien hat drei Klimazonen: einen tropischen Norden, eine subtropische Mitte und einen Süden mit spürbaren jahreszeitlichen Wechseln. Fast das ganze Territorium Brasiliens von 8,5 Millionen Quadratkilometer liegt zwischen dem Äquator und dem Wendekreis des Steinbocks. Als Europäer muss man beachten, dass die Jahreszeiten im südlicheren Brasilien umgekehrt sind. In unserem europäischen Sommer herrscht dort eher Winter. Allerdings sind die Jahreszeiten in Brasilien generell bedeutend weniger ausgeprägt als bei uns. Wer alle Landesteile bereisen möchte, sollte seine Reise in die Monate September und Oktober legen, was natürlich mit Kompromissen verbunden ist:
* In Rio wird es in diesen Monaten schon wieder etwas wärmer
* In Bahia regnet es noch nicht allzu viel und es scheint häufig die Sonne
* Im Pantanal ist es noch heiß und relativ trocken
* Im Amazonasgebiet nehmen bei noch häufigen Sonnentagen die Niederschläge etwas zu

Im Dschungelgebiet des Amazonasbeckens ist das Klima äquatorial feucht und heiß mit heftigen Regenfällen fast das ganze Jahr hindurch. Obwohl es in einigen Gegenden keine eigentliche Trockenzeit gibt, bringen die Monate von Mai bis Oktober fast überall eine kurze Atempause und stellen daher die beste Reisezeit, auch in Bezug auf die Tierbeobachtung, dar. Die angenehmsten Temperaturen sind im Juni/Juli und der trockenste Monat ist August. Der regenreichste Monat ist im Norden der März. Zu dieser Zeit finden die Flüsse ihren Höchststand. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 24° C bis 27° C.

Im Nordosten findet man im Landesinneren teilweise ein semiarides tropisches Klima, heiß mit geringen Regenfällen. Die meisten Niederschläge fallen zwischen März und August. Die Küstenregion sollte in der Hauptregenzeit Juni/Juli gemieden werden. In Bahia gibt es in den Monaten August, September fast keine Niederschläge, weshalb diese Monate als beste Reisezeit gelten. Das Sertão, im Landesinneren, ist die trockenste und heißeste Region des Nordostens. Die Durchschnittstemperatur beträgt im Nordosten 25° C.

An der südöstlichen Küste Brasiliens regnet es hauptsächlich im brasilianischen Sommer (Dezember-März), die wenigsten Regentage gibt es im Juli. Die beste Reisezeit für den Südosten Brasiliens ist von Oktober bis April. Die Berggegenden im Südosten haben ein tropisches Hochlandklima, aber die Regen- und Trockenzeiten sind ausgeprägter und die Temperaturen allgemein niedriger. Die Durchschnittstemperaturen liegen hier bei 18 bis 23° C. Die Temperaturen in Rio schwanken je nach Jahreszeit zwischen 18° C und 40° C und steigen im Winter kaum über 21° C.

Brasiliens Süden, jenseits vom Wendekreis des Steinbocks, hat ein feuchtes subtropisches Klima. Die heißeste Zeit, mit Temperaturen zwischen 21° C bis 32° C und damit die beste Reisezeit, ist von Dezember bis Februar, in dieser Zeit gibt es auch so gut wie keine Niederschläge. Mit Temperaturen zwischen 0° C bis 10° C wird es in den Monaten Juni-August kalt und nass.

Die trockenste und heißeste Zeit im Landesinneren ist in den Monaten von Mai bis September, während es in den Monaten von September bis März zu den meisten Niederschlägen kommt. In dieser Zeit sind große Teile des Pantanal überschwemmt und nicht passierbar. Die Regenzeit ist auch die Zeit in der die meisten Mücken vorkommen. Die beste Reisezeit ist von Juni bis Oktober, wenn die Trockenzeit einsetzt und die Tiere zu den Wasserlöchern zurückkehren. So ist die Tierbeobachtung erfolgsversprechender.

Die beste Reisezeit für Ihren Brasilien Urlaub

Nach Brasilien kann man das ganze Jahr über reisen. Brasilien hat drei Klimazonen: einen tropischen Norden, eine subtropische Mitte und einen Süden mit spürbaren jahreszeitlichen Wechseln. Fast das ganze Territorium Brasiliens von 8,5 Millionen Quadratkilometer liegt zwischen dem Äquator und dem Wendekreis des Steinbocks. Als Europäer muss man beachten, dass die Jahreszeiten im südlicheren Brasilien umgekehrt sind. In unserem europäischen Sommer herrscht dort eher Winter. Allerdings sind die Jahreszeiten in Brasilien generell bedeutend weniger ausgeprägt als bei uns. Wer alle Landesteile bereisen möchte, sollte seine Reise in die Monate September und Oktober legen, was natürlich mit Kompromissen verbunden ist:
* In Rio wird es in diesen Monaten schon wieder etwas wärmer
* In Bahia regnet es noch nicht allzu viel und es scheint häufig die Sonne
* Im Pantanal ist es noch heiß und relativ trocken
* Im Amazonasgebiet nehmen bei noch häufigen Sonnentagen die Niederschläge etwas zu

Im Dschungelgebiet des Amazonasbeckens ist das Klima äquatorial feucht und heiß mit heftigen Regenfällen fast das ganze Jahr hindurch. Obwohl es in einigen Gegenden keine eigentliche Trockenzeit gibt, bringen die Monate von Mai bis Oktober fast überall eine kurze Atempause und stellen daher die beste Reisezeit, auch in Bezug auf die Tierbeobachtung, dar. Die angenehmsten Temperaturen sind im Juni/Juli und der trockenste Monat ist August. Der regenreichste Monat ist im Norden der März. Zu dieser Zeit finden die Flüsse ihren Höchststand. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 24° C bis 27° C.

Im Nordosten findet man im Landesinneren teilweise ein semiarides tropisches Klima, heiß mit geringen Regenfällen. Die meisten Niederschläge fallen zwischen März und August. Die Küstenregion sollte in der Hauptregenzeit Juni/Juli gemieden werden. In Bahia gibt es in den Monaten August, September fast keine Niederschläge, weshalb diese Monate als beste Reisezeit gelten. Das Sertão, im Landesinneren, ist die trockenste und heißeste Region des Nordostens. Die Durchschnittstemperatur beträgt im Nordosten 25° C.

An der südöstlichen Küste Brasiliens regnet es hauptsächlich im brasilianischen Sommer (Dezember-März), die wenigsten Regentage gibt es im Juli. Die beste Reisezeit für den Südosten Brasiliens ist von Oktober bis April. Die Berggegenden im Südosten haben ein tropisches Hochlandklima, aber die Regen- und Trockenzeiten sind ausgeprägter und die Temperaturen allgemein niedriger. Die Durchschnittstemperaturen liegen hier bei 18 bis 23° C. Die Temperaturen in Rio schwanken je nach Jahreszeit zwischen 18° C und 40° C und steigen im Winter kaum über 21° C.

Brasiliens Süden, jenseits vom Wendekreis des Steinbocks, hat ein feuchtes subtropisches Klima. Die heißeste Zeit, mit Temperaturen zwischen 21° C bis 32° C und damit die beste Reisezeit, ist von Dezember bis Februar, in dieser Zeit gibt es auch so gut wie keine Niederschläge. Mit Temperaturen zwischen 0° C bis 10° C wird es in den Monaten Juni-August kalt und nass.

Die trockenste und heißeste Zeit im Landesinneren ist in den Monaten von Mai bis September, während es in den Monaten von September bis März zu den meisten Niederschlägen kommt. In dieser Zeit sind große Teile des Pantanal überschwemmt und nicht passierbar. Die Regenzeit ist auch die Zeit in der die meisten Mücken vorkommen. Die beste Reisezeit ist von Juni bis Oktober, wenn die Trockenzeit einsetzt und die Tiere zu den Wasserlöchern zurückkehren. So ist die Tierbeobachtung erfolgsversprechender.

Nach oben