Bolivien Rundreisen
Bolivien

Die beste Reisezeit für das Altiplano, die andine Hochebene (zwischen 3000 und 3500m), liegt ungefähr zwischen Mai und Oktober, wenn ein allgemein zwar kühles, aber trockenes und klares Klima herrscht. Innerhalb dieser Zeit lässt sich beispielsweise der Titicacasee gut bereisen. Es treten jedoch häufig auch während dieser Monate kalte und starke Winde auf und die Tagestemperaturen können extreme Schwankungen aufweisen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 20° C. Nachts kühlt sich die Luft schnell ab, die Temperaturen sinken bis auf knapp oberhalb 0° C ab. Der Titicacasee hat einen mildernden Einfluss auf das Klima. Jedoch können in der Nacht an seinen Ufern auch Temperaturen um den Gefrierpunkt auftreten und Schneefall ist nicht ausgeschlossen.

Reisen nach Bolivien können grundsätzlich ganzjährig unternommen werden. Die beliebteste und wohl angenehmste Zeit für Reisen in Bolivien ist jedoch der Winter von Mai bis Oktober mit seinen trockenen, klaren Tagen. In der sommerlichen Regenzeit von November bis April wird der Überland-Transport schwierig, in einigen Regionen sogar unmöglich. Im Flachland kann es bei Schlamm, hoher Luftfeuchtigkeit, stechenden Insekten und unerbittlichen tropischen Regengüssen sehr ungemütlich werden. Auch Bergtouren und Amazonasexpeditionen sollten vorzugsweise in den trockenen Wintermonaten unternommen werden.

In der zentralen Tiefebene (mit Trinidad, San Ignacio de Moxos sowie dem Nationalpark Isiboro Sécure) findet man sowohl feucht tropisches als auch trockenes Klima vor. Zwischen Oktober und April kommt es aufgrund des Nordost-Passats zu vergleichsweise heißem und feuchtem Wetter mit Tageshöchsttemperaturen von mehr als 30° C und kräftigen Niederschlägen. In der Zeit zwischen Mai und September herrscht der trockene Südwest-Passat mit nur geringen Regenmengen vor. Diese Trockenzeit ist durch sonnige Tage und klare Nächte mit extremen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht gekennzeichnet.

Im Andenhochland beginnt die Trockenzeit ungefähr im April und endet im Oktober. Dies ist auch die beste Reisezeit für diese Region. Von November bis März ist hier Regenzeit und es kann aufgrund von ergiebigen Regenfällen sein, dass beispielsweise der Uyuni Salzsee unbefahrbar ist. Dafür kann man hier in diesen Monaten einmalige Spiegelbilder auf der Oberfläche des Sees beobachten.

Die beste Reisezeit für Ihren Bolivien Urlaub

Die beste Reisezeit für das Altiplano, die andine Hochebene (zwischen 3000 und 3500m), liegt ungefähr zwischen Mai und Oktober, wenn ein allgemein zwar kühles, aber trockenes und klares Klima herrscht. Innerhalb dieser Zeit lässt sich beispielsweise der Titicacasee gut bereisen. Es treten jedoch häufig auch während dieser Monate kalte und starke Winde auf und die Tagestemperaturen können extreme Schwankungen aufweisen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 20° C. Nachts kühlt sich die Luft schnell ab, die Temperaturen sinken bis auf knapp oberhalb 0° C ab. Der Titicacasee hat einen mildernden Einfluss auf das Klima. Jedoch können in der Nacht an seinen Ufern auch Temperaturen um den Gefrierpunkt auftreten und Schneefall ist nicht ausgeschlossen.

Reisen nach Bolivien können grundsätzlich ganzjährig unternommen werden. Die beliebteste und wohl angenehmste Zeit für Reisen in Bolivien ist jedoch der Winter von Mai bis Oktober mit seinen trockenen, klaren Tagen. In der sommerlichen Regenzeit von November bis April wird der Überland-Transport schwierig, in einigen Regionen sogar unmöglich. Im Flachland kann es bei Schlamm, hoher Luftfeuchtigkeit, stechenden Insekten und unerbittlichen tropischen Regengüssen sehr ungemütlich werden. Auch Bergtouren und Amazonasexpeditionen sollten vorzugsweise in den trockenen Wintermonaten unternommen werden.

In der zentralen Tiefebene (mit Trinidad, San Ignacio de Moxos sowie dem Nationalpark Isiboro Sécure) findet man sowohl feucht tropisches als auch trockenes Klima vor. Zwischen Oktober und April kommt es aufgrund des Nordost-Passats zu vergleichsweise heißem und feuchtem Wetter mit Tageshöchsttemperaturen von mehr als 30° C und kräftigen Niederschlägen. In der Zeit zwischen Mai und September herrscht der trockene Südwest-Passat mit nur geringen Regenmengen vor. Diese Trockenzeit ist durch sonnige Tage und klare Nächte mit extremen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht gekennzeichnet.

Im Andenhochland beginnt die Trockenzeit ungefähr im April und endet im Oktober. Dies ist auch die beste Reisezeit für diese Region. Von November bis März ist hier Regenzeit und es kann aufgrund von ergiebigen Regenfällen sein, dass beispielsweise der Uyuni Salzsee unbefahrbar ist. Dafür kann man hier in diesen Monaten einmalige Spiegelbilder auf der Oberfläche des Sees beobachten.

Nach oben