myanmar reisen rundreisenVerlauf

    Was Sie für Ihre Reise nach Myanmar wissen müssen

    Einreise

    Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Es kann vor der Einreise bei den zuständigen Auslandsvertretungen, unter bestimmten Bedingungen auch online als e-Visa oder bei Einreise („on arrival“) beantragt werden. Visum vor der Einreise Zuständig für die Visumerteilung ist die Botschaft der Republik der Union Myanmar in Berlin. Die Bearbeitung der Visumanträge und die Rücksendung des Passes können mehrere Wochen in Anspruch nehmen. e-Visa Touristen und Geschäftsreisende haben die Möglichkeit, elektronisch ein Visum zu beantragen (eVisa): https://evisa.moip.gov.mm/ Mit einer Wartezeit von durchschnittlich fünf Tagen muss gerechnet werden. Visum bei Einreise („on arrival“) Laut Mitteilung der myanmarischen Behörden können Touristen im Rahmen einer Testphase ab dem 1. Oktober 2019 bis vorläufig 30. September 2020 ein Visum bei der Einreise am Flughafen ausgestellt werden (Visa on Arrival). Da dies nur eine Testphase ist, empfehlen wir das Visum bei Einreise nicht.

    Impfungen

    Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen. Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Poliomyelitis (Kinderlähmung), bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen. Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen erhalten Sie auch von Ihrem Arzt.

    Mücken / Malaria

    Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria konsequent vor Insektenstichen. Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden). Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen. Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz.

    Sicherheit - und Gesundheit

    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen. Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab und nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit. Offensichtlich gesperrte Gebiete, insbesondere im Shan-Staat, sollten aufgrund eines möglichen Landminenvorkommens nicht betreten werden.

    Zeitunterschied

    Myanmar ist im Sommer 4 Stunden und 30 Minuten vor Deutschland. Im Winter beträgt der Zeitunterschied 5 Stunden und 30 Minuten. Wenn es also 12 Uhr in Köln ist, ist es in Yangon bereits im Sommer 16:30 Uhr bzw. 17:30 Uhr im Winter.

    Elektrizität

    Sie brauchen einen Reisestecker-Adapter in Myanmar, wenn Sie in Deutschland wohnen. Die Netzspannung beträgt 230 V bei einer Frequenz von 50 Hz.

    Währung & Zahlungsmittel

    Landeswährung ist der Kyat (MMK). Auch wenn derzeit erneut der Versuch unternommen wird, den myanmarischen Kyat als Hauptzahlungsmittel zu etablieren, könnten bestimmte Leistungen (u.a. Hotels, Inlandsflüge, Zug- und Schiffsfahrscheine, Eintrittsgebühren) von Reisenden nur in US-Dollar bezahlt werden. Kreditkarten werden zunehmend anerkannt, allerdings mit z.T. hohen Gebühren belegt. Barabhebungen mit Bank- oder Kreditkarten sind an zahlreichen Geldautomaten landesweit möglich. Stellen Sie sich darauf ein, viele Zahlungen weiterhin in bar leisten zu müssen und nehmen Sie daher ausreichende Barmittel, vorzugsweise in US-Dollar, mit. Abgenutzte, beschädigte, stark geknickte oder verschmutzte sowie US-Dollar-Noten der Serien vor 1996 und 100-US-Dollar-Noten mit Seriennummern CB beginnend werden nicht akzeptiert. Es wird empfohlen, nur neue, unbeschädigte und glatte Dollarnoten mitzuführen.